Magazin für Musik, Video, Print & CD-Produktion, Werbung & Design https://agent-media.de/Magazin/index.php Nachrichten für Profis und Interessierte der Bereiche Musik-, Video-, Print - & CD / DVD Herstellung, Werbung & Design. Bereitgestellt von agent-media.de, Angebots- & Auftragsbörse für die Medienbranche. agent-media de php-controls https://agent-media.de/Images/Logo-2.png Magazin für Musik, Video, Print & CD-Produktion, Werbung & Design https://agent-media.de/Magazin/index.php Michelle Obama hilft dem deutschen Buchhandel https://agent-media.de/Magazin/Michelle-Obama-hilft-dem-deutschen-Buchhandel-3213
Die Einnahmen konnten letzten Monat im Vergleich zum November 2017 um 2,9 Prozent gesteigert werden. Dabei profitierte der Markt von einer Teuerungsrate von 2,1 Prozent. Der Absatz ging nur leicht um 0,8 Prozent nach oben.

Der Positivtrend spiegelt sich in den Umsatzentwicklungen von Hard/Softcover-Ausgaben (+4,4%), Hörbüchern & Audiobooks (+1,3%) und Kalendern (+0,9%) wieder. In den beiden übrigen Editionsformen "Taschenbuch" (-0,9%) sowie "Karten/Globen" (-3,1%) verdienten die Literaturverkäufer weniger als im elften Monat 2017.

Unter den Warengruppen sticht vor allem das Sachbuch mit einem Einnahmenzuwachs von 7,5% hervor. Hier hatte es den Lesern vor allem die Biografie Michelle Obamas unter dem Titel "Becoming" angetan. Auch Kinder- und Jugendbücher brachten mehr Geld in die Kassen (+6,1%). In diesem Metier stand wie im Vormonat "Gregs Tagebuch 13 - Eiskalt erwischt" an der Spitze der Verkaufscharts. Belletristik lief mit +3,0 Prozent Einnahmenzugewinn ebenfalls gut, während Reiseliteratur (-2,9%) und Ratgeber (-0,7%) weniger Umsatz einbrachten als zwölf Monate zuvor. Die Sammelsparten "Geisteswissenschaft, Kunst, Musik" (-2,7% Umsatzveränderung), "Sozialwissenschaft, Recht, Wirtschaft" (-1,8%) sowie "Naturwissenschaft, Medizin, Informatik, Technik" liefen auch schlechter als vor Jahresfrist.

Der BMB ist eine monatlich erhobene GfK-Studie im Auftrag des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und umfasst die Vertriebswege  Sortiments- und Internetbuchhandel, Warenhäuser und sonstige Verkaufsstellen, darunter Drogerien, Elektromärkte und Bahnhofsbuchhandlungen. Zusammen deckten diese Points of Sale über drei Viertel des Umsatzkuchens im letzten Jahr ab.]]>
Thu, 06 Dec 2018 22:20:37 +0100
Deutschrap bei Spotify extrem angesagt https://agent-media.de/Magazin/Deutschrap-bei-Spotify-extrem-angesagt-3212
Erst auf Position folgt mit Drake ein englischsprachiger Künstler. Erst auf Position 14 reiht sich mit Ed Sheeran ein Nicht-Rapper ein. Die erfolgreichste Frau findet sich auf Position 25 mit Dua Lipa.

Den meistgestreamten Hit können Dynoro & Gigi D´Agostino mit "In My Mind" verbuchen. Dahinter reihen sich Dennis Lloyds "Nevermind" und "Neymar" von Capital Bra ein. Der Hauptstädter mit russisch-ukranischen Wurzeln kann mit "Berlin Lebt" auch das erfolgreichste Spotify-Album 2018 vorweisen.]]>
Wed, 05 Dec 2018 09:16:56 +0100
Fast jeder zweite Jugendliche streamt bei Netflix https://agent-media.de/Magazin/Fast-jeder-zweite-Jugendliche-streamt-bei-Netflix-3211 JIM-Studie 2018) hat der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest unter anderem das Streaming-Verhalten junger Leute untersucht. Dazu wurden 1.200 Bundesbürger im Alter zwischen 12 und 19 Jahren befragt,

Die überwiegende Mehrheit streamt demnach über YouTube. Aktuell gaben 60 Prozent an, bei Googles Videoportal mindestens mehrmals die Woche hereinzuschauen. Netflix wurde von 47 Prozent genannt. Damit hat der US-Streamer seine Reichweite bei den 12-19jährigen beträchtlich erhöht, letztes Jahr gaben lediglich 26 Prozent der Jugendlichen an, diesen Dienst zu nutzen.

Netflix distanziert damit Amazon deutlich. Der in Prime enthaltene Videodienst des amerikanischen Onlinehändlers wurde zuletzt von 22 Prozent jede Woche in Anspruch genommen. Dies ist ein vergleichsweise bescheidener Zugewinn verglichen mit den 15 Prozent aus dem Vorjahr.]]>
Thu, 29 Nov 2018 22:45:38 +0100
Werbefinanzierte Film-Streams bei YouTube https://agent-media.de/Magazin/Werbefinanzierte-Film-Streams-bei-YouTube-3210
Bisher zielte Google lediglich auf den Kauf- und Leihmarkt. Mit dem neuen Filmkatalog ist man nun womöglich Mitstreiter Amazon zuvorgekommen. Bei dem Online-Warenhaus wird schon seit letztem Jahr von einer reklamegesponserten Ergänzung zum hauseigenen Prime-Videoabo gemunkelt.

Auch wenn werbefinanzierter Online-Filmgenuss (AVoD) keine echte Konkurrenz für etablierte Abodienste darstellen dürfte: Die Zeichen in der Streamingbranche stehen auf Preiskampf. Netflix soll etwa eine vergünstigte, abgespeckte Variante in Erwägung ziehen, um im an Billigangeboten reichen asiatischen Raum bestehen zu können. Maxdome hat im November drei Tage lang Neukunden  mit einem dauerhaft gesenkten Monatspreis von nur 4,99 EUR gelockt.]]>
Tue, 27 Nov 2018 09:12:29 +0100
Kleiner Boom im E-Bookmarkt https://agent-media.de/Magazin/Kleiner-Boom-im-E-Bookmarkt-3209 Börsenverein des Deutschen Buchhandels berichtet, waren E-Books in den ersten neun Monaten dieses Jahres sehr gefragt. Im Vergleich zu den Quartalen 1 bis 3 des Vorjahres stieg der Absatz laut Analyse der GfK Entertainment um 19,0 Prozent auf 24,4 Millionen Stück.

Das Umsatzplus fällt mit 14,9 Prozent etwas geringer aus, es kamen 148,3 Millionen EUR zusammen. Damit ergibt sich ein Durchschnittspreis von 6,07 EUR. Im Vergleichszeitraum 2017 belief sich der mittlere Preis noch auf 6,29 EUR.

Kommt nun also doch noch die digitale Wende im Buchmarkt, wie sie im Handel mit Musik- und Videos schon längst vollzogen ist? Noch kann man davon wohl nicht sprechen. Die Anzahl der Käufer nämlich stagnierte annähernd (+1,6%). Der Umsatzanteil der elektronischen Schmöker im Publikumsmarkt (ohne Fach- und Schulbücher) ist mit 5,8% allerdings ist mittlerweile nicht mehr vernachlässigbar.]]>
Thu, 15 Nov 2018 23:04:39 +0100
Netflix & Co: Die Euroquote kommt https://agent-media.de/Magazin/Netflix-Co-Die-Euroquote-kommt-3208
Desweiteren wird der Jugendschutz verbessert. Minderjährige sollen vor gewaltverherrlichenden Inhalten ferngehalten werden. Dafür sollen die Anbieter auf entsprechende Beschwerden zügig reagieren. Für Kinder und Jugendliche darf auch kein Profil angelegt werden, das sich dafür eignet Empfehlungen für weitere Inhalte zu generieren.

Den Fernsehsendern gönnt man etwas mehr Werbezeit zwischen 18 und 24 Uhr. Bislang durften die TV-Anbieter in dieser Zeitspanne 12 Minuten pro Stunde Reklame einblenden, insgesamt also 60 Minuten. Nun sind 72 Minuten erlaubt. Das reguläre Programm muss vor jedem Werbeblock allerdings 30 Minuten ununterbrochen laufen.]]>
Wed, 14 Nov 2018 09:29:48 +0100
Gestiegener Buchabsatz im Oktober https://agent-media.de/Magazin/Gestiegener-Buchabsatz-im-Oktober-3207
Dies geht aus der aktuellen Branchenmonitor Buch (BMB)-Ausgabe hervor. Die Monatsanalyse wird regelmäßig vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. mit Zahlen von Media Control herausgebracht. Der BMB berücksichtigt die Vertriebswege Sortiment, Kauf- & Warenhaus, Internet, Bahhofsbuchandel sowie Drogerie- und Elektronikmarkt.

In den Editionsformen erreichten letzten Monat nur Kalender (-0,5%) nicht das Einnahmenniveau des Vorjahres. Bei Hard- & Softcovern (+3,9%), Hörbüchern & Audiobooks (+2,2%) sowie Taschenbüchern (+0,8%) stieg der Umsatz ebenso wie im Nebengeschäft mit Karten und Globen (+2,2%).

Unter den Warengruppen stechen Sachbücher (+7,8%) sowie Kinder- & Jugendbücher (+7,1%) durch besonders starken Umsatzwachstum hervor. Im Bereich Sachbuch lief unter anderem "Kurze Antworten auf große Fragen" des im März verstorbenen Physikers Stephen Hawking sehr gut. Bei der Literatur für Heranwachsende konnte "Gregs Tagebuch 13 - Eiskalt erwischt" viele Käufer für sich gewinnen.

Auch Ratgeber (+1,0%), Belletristik (+0,6%) und Reiseliteratur (+0,5%) warfen im Oktober 2018 mehr Umsatz ab als zwölf Monate zuvor. Die Sammelsparten "Geisteswissenschaft, Kunst, Musik" (+4,1%) sowie "Sozialwissenschaft, Recht, Wirtschaft" (+2,6%) brachten ebenfalls mehr Geld ein als vor Jahresfrist. Als einzige Warengruppe ist Literatur des Themenkreises "Naturwissenschaft, Medizin, Informatik, Technik" (-0,5%) im Umsatzminus.]]>
Fri, 09 Nov 2018 09:23:01 +0100
Smartphonehandel schwächelt https://agent-media.de/Magazin/Smartphonehandel-schwaechelt-3206 IDC) ermittelt hat, wurden im dritten Quartal 2018 global 355,2 Millionen Smartphones abgesetzt. Dies klingt immer noch nach einer Unmenge, entspricht aber einem deutlichen Niedergang von 6,0 Prozent verglichen mit dem entsprechenden Kalenderviertel 2017. Die Negativentwicklung hält nun schon das vierte Quartal in Folge an.

Besonders hart hat es Spitzenreiter Samsung getroffen. Im analysierten Zeitraum verkauften die Südkoreaner 72,2 Millionen Einheiten, 13,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Auf Position zwei hat sich wie im Vorquartal Huawei geschoben, das bei bei einem deutlichen Absatzzugewinn von 32,9 Prozent zuletzt 52,0 Millionen Multimedia-Handys unters Volk bringen konnte. Leichte Zugewinne gab es dank neuer Gerätegenerationen auch bei Apple. Die Kalifornier landen mit 46,9 Millionen (+0,5%) auf Rang drei unter den absatzstärksten Smartphone-Marken.

Xiaomi konnte in neue Märkte vordringen. Dies bescherte dem chinesischen Hersteller ein Absatzplus on 21,2 Prozent auf 34,3 Millionen Einheiten. Ebenfalls aus dem Reich der Mitte stammt OPPO. Diese Marke konnte seine Verkaufszahlen nicht halten (-2,1%) und setze zwischen Juni und September weltweit 29,9 Millionen Smartphones ab.]]>
Mon, 05 Nov 2018 13:19:55 +0100
Bundesweit nur noch 600 Videotheken https://agent-media.de/Magazin/Bundesweit-nur-noch-600-Videotheken-3205 IVD) hervor. Ein Jahr zuvor hatte man noch rund 900 gezählt.

2015 hatten die Videothekare noch für 68 Millionen Spielfilm-Vermietvorgänge gesorgt, letztes Jahr waren es nur noch 31 Millionen. Der Umsatz mit den abendfüllenden Streifen halbierte sich im selben Zeitraum nahezu von 165 Millionen auf 84 Millionen. 2017 wurden 2,6 Millionen Kunden gezählt, 2,2 Millionen weniger als zwei Jahre zuvor.

Der Grund für das Sterben der Branche ist selbstredend im Internet zu finden. Ihren Bedarf an Bewegtbildmaterial decken die Bundesbürger mittlerweile eher mit Streaming-Angeboten, wie sie Netflix oder Amazon bereitstellen.]]>
Fri, 02 Nov 2018 09:39:27 +0100
Videostreaming nochmal deutlich beliebter als 2017 https://agent-media.de/Magazin/Videostreaming-nochmal-deutlich-beliebter-als-2017-3204
Bein Netflix gucken 16 Prozent der Umfrageteilnehmer minimal im Wochenturnus 'rein, sieben Prozent sogar jeden Tag. Amazon hinkt mit seinem Prime-Videostreaming etwas hinterher (10 Prozent wöchentlich, drei Prozent täglich.

Auch die Mediatheken der Fernsehsender erfreuen sich hoher Beliebtheit. Im Angebot der ARD tummeln sich neun Prozent mindestens einmal pro Woche, vier Prozent sogar jeden Tag. Beim ZDF ist der Engagement etwas dezenter (8% pro Woche, 3% pro Tag), aber noch wesentlich höher als bei RTL (4% wöchentlich, 2% täglich).]]>
Thu, 01 Nov 2018 22:47:54 +0100