Magazin für Musik, Video, Print & CD-Produktion, Werbung & Design http://agent-media.de/Magazin/index.php Nachrichten für Profis und Interessierte der Bereiche Musik-, Video-, Print - & CD / DVD Herstellung, Werbung & Design. Bereitgestellt von agent-media.de, Angebots- & Auftragsbörse für die Medienbranche. agent-media de php-controls http://agent-media.de/Images/Logo-2.png Magazin für Musik, Video, Print & CD-Produktion, Werbung & Design http://agent-media.de/Magazin/index.php HBO möchte selbst streamen http://agent-media.de/Magazin/HBO-moechte-selbst-streamen-2406 Golem.

Die Time Warne-Tochter verfügt über einen exzellenten Katalog teils selbst produzierter Serien. Außerdem hält HBO auch Rechte an Filmen und Sportübertragungen. Der Bezahlsender will den kommenden Dienst als Alternative für US-Kunden mit Web- aber ohne Kabelanschluss von Time Warner verkaufen. Time Warner ist in den Staaten auch als Internetprovider aktiv.

Die Meldung ließ den Aktienkurs von Streaming-Platzhirsch Netflix leicht sinken. In Deutschland dürfte ein HBO-Marktauftritt noch auf sich warten lassen. Hierzulande muss sich Netflix nach seinem kürzlich erfolgten Germany-Launch noch gegen die bereits etablierte Konkurrenz, unter anderem von Maxdome und Amazon, durchsetzen.]]>
Thu, 16 Oct 2014 09:37:06 +0200
Branchenmonitor: Buchmarkt legt wieder zu http://agent-media.de/Magazin/Branchenmonitor-Buchmarkt-legt-wieder-zu-2405
Mir wertigen Hardcover-Titeln konnte ein nennenswertes Einnahmenplus von 5,1 Prozent eingefahren werden. Die beiden anderen Editionsformen "Taschenbuch" (-1,0%) und "Hörbuch/Audiobook" (± 0,0%) blieben verglichen mit dem neunten Monat des vorangegangenen Jahres leidlich stabil.

In den Warengruppen stechen die Sachbücher hervor. Mit ihnen konnten letzten Monat 10,3 Prozent mehr Einnahmen generiert werden als vor einem Jahr. Auch Ratgeber (+5,5%), Reiseliteratur (+5,7%) sowie Kinder- & Jugendbücher (+2,6%) entwickelten sich erfreulich. Bei Büchern aus dem Bereich Belletristik steht mit +0,1 Prozent eine schwarze Null. Die intellektuellen Sparten "Geisteswissenschaft, Kunst, Musik" (+9,1%) und "Sozialwissenschaft, Recht, Wirtschaft" (+4,9%) ergänzen den allgemein guten Trend. Einzig die Gruppe und "Naturwissenschaft, Medizin, Informatik, Technik" liegt mit -2,4 Prozent Umsatzentwicklung im negativen Bereich.

Verantwortlich für den Aufschwung in den Bereichen Ratgeber und Sachbuch sind unter anderem Kochbücher und Ernährungsratgeber. Der Trend zu gesunden Lebensweise rückt auch neue Starautoren wie den Veganer Attila Hildmann ins Rampenlicht, deren Werke derzeit reißenden Absatz finden.]]>
Thu, 16 Oct 2014 09:03:16 +0200
USA: Musik beliebter als Fernsehen http://agent-media.de/Magazin/USA-Musik-beliebter-als-Fernsehen-2404 Nielsen-Studie. 93 Prozent der US-Einwohner hören Musik, und sie verbringen im Schnitt 25 Stunden pro Woche damit. Auf das Auto entfallen 23 Prozent dieser Zeit. Auch bei der Arbeit (16%) und während Haushaltstätigkeiten (15%) lauscht man gerne gewohnten Klängen. Auf allein ausgeführten, häuslichen Freizeitaktivitäten wie Videospielen, Lesen oder Websurfen verbringt entfallen 13 Prozent der Hörzeit. Beim Sport verbringen die Menschen in den Staaten 12 Prozent ihres Musikkonsums.

Klassisches und online empfangenes Radio wird von 59 Prozent der Umfrageteilnehmer genutzt. Fast die Hällfte (48%) greift auf die persönliche Musiksammlung zurück. Ebenfalls beliebt sind On Demand-Streamer wie YouTube und Spotify (41%). Webdienste, die Musik nach dem eigenen Geschmack abspielen, aber keine dezidierte Songauswahl erlauben, sind bei 36 Prozent in Gebrauch. In diese Kategorie fallen zum Beispiel iTunes Radio und Pandora.

Die allgegenwärtige Audio-Berieselung führt dabei nur gelegentlich auch zum Kauf. 18 Prozent der Leute, die online oder mobil Musik streamen, haben dabei auch schon ein Lied erworben. 39 Prozent aller Smartphone-Besitzer in den USA haben im laufenden Monat schon ein Lied über ihr Mobiltelefon gekauft, im letzten Jahr lag die Quote fünf Prozentpunkte niedriger.]]>
Tue, 14 Oct 2014 09:35:26 +0200
SoundCloud und Majors noch uneinig http://agent-media.de/Magazin/SoundCloud-und-Majors-noch-uneinig-2403
Ohne eine Einigung mit Universal, Sony und Warner dürfte es dem in Berlin beheimateten Audio-Dienstleister schwerfallen, ausreichend Umsätze zu generieren. Das geplante Abo-Angebot "SoundCloud On" zum Beispiel macht nur mit den Katalogen der Branchenriesen Sinn. Mehr Einnahmen fordern laut FT die Geldgeber, welche in der letzten Finanzierungsrunde 60 Millionen Dollar Kapital in die auf 700 Mio. Dollar Marktwert geschätzte SoundCloud steckten.

Den monatlich rund 175 Millionen Usern wurde zuletzt auch dezent Werbung präsentiert. Die Reklame-Erlöse möchte SoundCloud mit den Rechteinhabern teilen. Gemessen an der Reichweite des Portals dürften die so erzielten Einkünfte aber bescheiden ausfallen.]]>
Mon, 13 Oct 2014 10:03:13 +0200
E-Book-Boom geht die Luft aus http://agent-media.de/Magazin/E-Book-Boom-geht-die-Luft-aus-2402 GfK für das erste Halbjahr 2014 ermittelt.

Damit deutet sich bereits eine gewisse Sättigung des E-Bookmarktes an, denn in den ersten sechs Kalenderjahren 2013 war der Einnahmenanteil der Digitallektüre mit 4,2 Prozent verglichen zur entsprechenden Zeitspanne 2012 noch um 67,6 Prozent in die in die Höhe geschnellt.

2,7 Millionen deutsche Einwohner ab zehn Jahren haben zwischen Januar und Juni ein digitales Buch gekauft. Ein Jahr zuvor lag die Zahl noch bei 2,2 Millionen. Dass laut Zahlen des BITKOM jeder vierte Deutsche ab 14 Jahren E-Books konsumiert, der Umsatzanteil am Kaufmarkt aber eher gering ist, erklärt sich unter anderem durch kostenlose oder sehr günstige digitale Bücher und Online-Leihmöglichkeiten.]]>
Thu, 09 Oct 2014 08:23:47 +0200
Deutschland-Start von Kindle Unlimited http://agent-media.de/Magazin/Deutschland-Start-von-Kindle-Unlimited-2401
Deutsche E-Books stellen mit mehr als 40.000 Titeln allerdings nur einen kleinen Bruchteil des verfügbaren Katalogs dar. Konkurrent Skoobe bietet immerhin 70.000. Trotz der Streitereien wegen angeblicher Unterwanderung der Buchpreisbindung durch den US-Konzern sind auch einige Verlage mit an Bord. Unter anderem haben die Schwergewichte Bastei Lübbe und Gräfe & Unzer Bücher für das neue Abo-Angebot bereitgestellt.

Dennoch wird ein hoher Anteil der deutschen Inhalte durch Self-Publisher generiert, während etwa Skoobe auf einen großen Verlagspool zurückgreifen kann. Die Qualität der direkt von den Autoren bereitgestellten Bücher ist durchaus schwankend. Hörbücher der Amazon-Tochter Audible sind in der Flatrate nicht enthalten, anders als in den USA und im Vereinigten Königreich.]]>
Wed, 08 Oct 2014 09:22:27 +0200
Der Graf hört auf http://agent-media.de/Magazin/Der-Graf-hoert-auf-2400
Der Graf erklärte in einem offenen Brief an die Fans, er wolle aufhören, wenn es am schönsten sei. Nicht ganz unbescheiden hält er seine Kompositionen auf "Gipfelstürmer" für die besten seiner Schaffenszeit. Der Musiker, der in letzter Zeit Gothic-Attitüde mit poppigen Songs und sonorer Schmelzstimme verband, möchte sich künftig mehr um seine Familie kümmern.

Ob der jetzige Abschied das letzte Wort des Vertreters der neuen deutschen Schmusehärte zu seiner Musikkarriere sein wird, bleibt anzuwarten. Der Graf wäre nicht der erste Künstler, der nach einiger Zeit seinen Rücktritt vom Rücktritt erklärt.]]>
Tue, 07 Oct 2014 09:40:22 +0200
Günstigeres Streaming dank Apple? http://agent-media.de/Magazin/Guenstigeres-Streaming-dank-Apple-2399 Re/code verhandelt Apple derzeit mit den Major-Labels über eine Neugestaltung der Streaming-Tantiemen. Gut informierte Quellen wollen erfahren haben, dass Apple seinen vor einigen Monaten erstandenen Streaming-Dienst Beats Music damit billiger machen möchte.

Allgemein liegen die Preise bei Anbietern wie Spotify oder Rhapsody/Napster hierzulande bei etwa zehn Euro pro Monat. In den USA sind es mit rund zehn Dollar effektiv etwas weniger. Bei Apple ist man offenbar der Meinung, dass diese regelmäßigen Kosten für viele Menschen noch eine psychologische Hürde darstellen. Belegt wird diese These durch eine aktuelle Umfrage von midia research. Nur 22 Prozent der Musik-Streamer möchten demnach 9,99 Dollar für eine Musik-Flatrate ausgeben.

Die kolportierten Bemühungen, den eigenen Musik-Abos mit Schleuderpreisen zum Durchbruch zu verhelfen, kämen bei Apple nicht von ungefähr. Der Download-Markt, dank iTunes die ursprüngliche Domäne der Kalifornier, bricht in vielen wirtschaftskräftigen Nationen allmählich ein. Um dies mit der Plattform Beats Music wenigstens zum Teil aufzufangen, ist auch eine attraktive Preisgestaltung nötig.]]>
Mon, 06 Oct 2014 10:13:50 +0200
Plattenladenwoche rockt im November! http://agent-media.de/Magazin/Plattenladenwoche-rockt-im-November-2398 Plattenladenwoche zelebriert. Genaue Eventdaten wurden noch nicht veröffentlicht, aber es wird wohl wieder zahlreiche Live-Gigs sowie längere Öffnungszeiten und limitierte Vinyl-Schätzchen geben.

Nach den Themen "Jazz" im vorigen Jahr sowie "Musik von hier" 2012 und 2011 wurde diesmal "Rock" zum Leitmotiv erhoben. Das Happening wurde 2009 von der Aktiv Musik Marketing "AMM" ins Leben gerufen. Unterstützt wird die Plattenladenwoche auch von der Initiative Musik, eine Kulturfördereinrichtung der Bundesregierung.

Zum diesjährigen Motto äußerte sich AMM-Geschäftsführer Marc-Johannes Heinz: „Der Begriff ‘Rock’ steht dabei nicht nur für eine Musikrichtung, sondern darüber hinaus auch für ein Lebensgefühl und eine Haltung: Nicht mit gesenktem Kopf und Scheuklappen ausgetretenen Pfaden zu folgen, sondern seinen Verstand zu benutzen und für sich selbst zu denken, sich seine eigene Meinung zu bilden und mit breiter Brust so zu handeln, dass man sich selbst noch in die Augen sehen kann.“ Was immer man in den simplen Slogan hineindeuten mag, für den geneigten Musikfan gibt es reichlich Gründe, mal wieder ins Musiklädchen zu pilgern.]]>
Thu, 02 Oct 2014 09:55:27 +0200
Jeder dritte Buchfreund liest E-Books http://agent-media.de/Magazin/Jeder-dritte-Buchfreund-liest-E-Books-2397 BITKOM unter 2.310 Bundesbürgern ab 14 Jahren.

Interessant sind die Endgeräte, auf denen die digitalen Schmöker angeschaut werden. An Position Eins ist der Laptop. 56 Prozent der E-Book-Leser nutzen ihr Notebook für die Lektüre. Auf den nächsten Rängen folgen Smartphone (44%), stationärer PC (32%) und Tablet Computer (30%). Nur etwas mehr als jeder Vierte (27%) greift auf einen E-Book-Reader zurück. Dabei waren Mehrfachnennungen möglich. Jeder fünfte Digitalbuch-Fan liest sogar parallel auf mehreren Geräten.

Am häufigsten werden die E-Books von Online-Shops wie buch.de oder Amazon heruntergeladen. 63 Prozent der E-Book-Leser shoppen dort. Direkt vom Schriftsteller kaufen 14 Prozent, im Online-Verlagsstore greifen neun Prozent zu. Die Möglichkeit, in öffentlichen Bibliotheken E-Books auszuleihen, nutzt jeder vierte Freund des digitalen Lesestoffs.]]>
Tue, 30 Sep 2014 22:04:59 +0200