Magazin für Musik, Video, Print & CD-Produktion, Werbung & Design http://agent-media.de/Magazin/index.php Nachrichten für Profis und Interessierte der Bereiche Musik-, Video-, Print - & CD / DVD Herstellung, Werbung & Design. Bereitgestellt von agent-media.de, Angebots- & Auftragsbörse für die Medienbranche. agent-media de php-controls http://agent-media.de/Images/Logo-2.png Magazin für Musik, Video, Print & CD-Produktion, Werbung & Design http://agent-media.de/Magazin/index.php Downloadportal LuL.to ist offline http://agent-media.de/Magazin/Downloadportal-LuL.to-ist-offline-2963 Generalstaasanwaltschaft Bamberg vermeldet dies als Erfolg der Ermittlungen durch die Zentralstelle Cybercrime Bayern.

Auf LuL.to konnten User unter dem Mottol "Lesen und Lauschen" für Centbeträge über 200.000 Titel downloaden. Die Mehrzahl (rund 160.000) waren Bücher in deutscher Sprache, dazu kamen noch etwa 28.000 Hörbücher. Auch eine Reihe von Magazine standen zur Verfügung. Zirka 30.000 Kunden sollen Daten bei dem illegal betriebenen Portal heruntergeladen haben.

Drei der Betreiber befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Offensichtlich war die Plattform für sie ein lohnendes Geschäft, denn die Polizei stellte unter anderem etwa 55.000 EUR in Bitcoins, ungefähr 100.000 EUR Bankvermögen und rund 10.000 EUR Bargeld sicher.]]>
Fri, 23 Jun 2017 09:38:45 +0200
E-Books und Magazine bei Amazon Prime Reading http://agent-media.de/Magazin/E-Books-und-Magazine-bei-Amazon-Prime-Reading-2962
Das ursprünglich für den kostenlosen Expressversand ins Leben gerufene Abonnement "Amazon Prime" bietet ab sofort auch digitalen Lesestoff. Neben den bereits vorhandenen Video- und Musiktiteln sind nun auch hunderte E-Books, Comics und elektronische Magazine ohne Zusatzkosten in Prime erhältlicj. Kunden können die Inhalte entweder auf den Lesegeräten der Kindle-Reihe oder mit der für die verbreitetsten Plattformen verfügbaren Kindle App konsumieren. Die Kosten für das Abo hat der Online-Händler letztes Jahr von 49 auf 69 EUR pro Jahr angehoben.

Ähnlich wie bei den anderen Entertainment-Services gibt es auch bei den E-Books eine attraktive Mischung, die vor absolut angesagten Top-Titeln zwar nicht strotzt, aber doch neben weniger bekannten Schmökern einige Bestseller enthält. Dazu zählen die Thriller "Seelenblind" von Catherine Shepherd und "Bis alle Schuld beglichen" von Alexander Hartung.

In den E-Magazinen finden sich die bekannten Wochenzeitungen von Focus, Spiegel und Stern. Auf der Lifestyle-Seite gibt es unter anderem InStyle und GQ zu lesen. Auch Special Interest-Zeitschriften wie "Selbst ist der Mann" für Handwerker und die "Tastenwelt" für Musiker sind vorhanden.]]>
Fri, 23 Jun 2017 09:18:13 +0200
Preise für Zeitungsanzeigen veröffentlicht http://agent-media.de/Magazin/Preise-fuer-Zeitungsanzeigen-veroeffentlicht-2961 die-zeitungen.de vereinfacht die Recherche nun erheblich.

Es ist sowohl eine Suche nach Zeitungstitel als auch ortsabhängig möglich. Zudem haben über 200 Zeitungsgesellschaften ihre kompletten Preislisten als PDF zum Download bereitgestellt.

Verantwortlich für das Portal die-zeitungen.de ist die Zeitungs Marketing Gesellschaft (ZMG), eine Tochter des Lobbyvereines "Bundesverband deutscher Zeitungsverleger" (BDZV). Mit der Aktion zur Preistransparenz will man neue Werbekunden an die Printmedien binden.]]>
Wed, 21 Jun 2017 09:08:15 +0200
Sonntagsfrage an den Buchhandel http://agent-media.de/Magazin/Sonntagsfrage-an-den-Buchhandel-2960
Das Fachblatt buchreport fragte nun die Buchhändler, was sie zur Sonntagsöffnung sagen. Eine große Mehrheit sprach sich dabei für die weitgehende Einhaltung der Sonntagsruhe aus. Vier von fünf Befragten meinten, die Geschäfte sollten nicht selber darüber entscheiden dürfen, ob sie am Sonntag öffnen oder nicht.

Ebenfalls 80 Prozent sagten, dass der Rückgang in der Zahl der Menschen, welche Buchläden aufsuchen, mit der Sonntagsöffnung nicht aufzuhalten sei. Drei Viertel (76%) meinen, dass sich der Umsatz damit nur verschiebe. Folgerichtig meinen zwei Drittel der Umfrageteilnehmer (64%), dass Kosten und Aufwand sich für die etwaigen positiven Effekte nicht lohnen.]]>
Mon, 19 Jun 2017 10:29:00 +0200
Gene Simmons beantragt Patent auf Rockergeste http://agent-media.de/Magazin/Gene-Simmons-beantragt-Patent-auf-Rockergeste-2959
Wie der Hollywood-Reporter berichtet, hat Simmons dieses Zeichen allerdings wohl keinesfalls erfunden. In Spanien etwa gilt es als ungehobeltes Symbol dafür, dass die Frau eines Mannes mit anderen verkehrt, sie ihm also die sprichwörtlichen Hörner aufgesetzt hat. In den Staaten verwenden Gehörlose die "Pommesgabel" als Zeichen um die großen Worte "Ich liebe dich" auszudrücken. Auch Musiker haben ihre Finger bereits früher auf diese Art verbogen, so etwa John Lennon 1966 auf dem Cover der Beatles-Single Yellow Submarine/Eleanor Rigby.

Die Chancen auf Genehmigung des Antrages dürften also denkbar gering sein. Ähnliche Fälle gab es bereits, so beschwerte sich etwa Wrestler Diamond Dallas Page über Jay-Z, seine zum Diamant zusammengeführten Zeigefinger und Daumen für dessen "Roc-A-Fella"-Zeichen kopiert zu haben. Die Aufregung währte aber nur kurz und verlief letztlich im Sande.]]>
Fri, 16 Jun 2017 11:13:00 +0200
Netflix & Amazon vereint im Antipiraterie-Kampf http://agent-media.de/Magazin/Netflix-Amazon-vereint-im-Antipiraterie-Kampf-2958 "Alliance for Creativity and Entertainment" (ACE) hat sich dem Kampf gegen die illegale Verbreitung urheberrechtlich geschützter Videos verschrieben. Insgesamt 30 Studios und Content-Anbieter haben sich der ACE bereits angeschlossen. Mit von der Partie sind auch die Videostream-Kontrahenten Amazon und Netflix. Die ACE verkündet mit Stolz, auch auf die Ressourcen der "Motion Picture Association of America" (MPAA) zurückgreifen zu können. Die MPAA ist ein bereits 1922 gegründeter Lobbyverband sechs großer Hollywood-Studios und vertritt die Interessen der US-Filmindustrie.

Die Anti-Piracy-Strategie ist bei Netflix noch relativ jung. Erst im Frühjahr 2016 wurden die ersten Links auf Betreiben des Streamers aus dem Google-Index entfernt. Vor wenigen Wochen sprach man in einer Jobanzeige dann schon von einer "Global Copyright Protection Group", mit der wohl die ACE gemeint gewesen sein dürfte.

Neben Netflix und Amazon sind die folgenden Unternehmen an der ACE beteiligt: AMC Networks, BBC Worldwide, Bell Canada and Bell Media, Canal+ Group, CBS Corporation, Constantin Film, Foxtel, Grupo Globo, HBO, Hulu, Lionsgate, Metro-Goldwyn-Mayer (MGM), Millennium Media, NBCUniversal, Paramount Pictures, SF Studios, Sky, Sony Pictures Entertainment, Star India, Studio Babelsberg, STX Entertainment, Telemundo, Televisa, Twentieth Century Fox, Univision Communications Inc., Village Roadshow, The Walt Disney Company und Warner Bros. Entertainment Inc.]]>
Fri, 16 Jun 2017 10:11:51 +0200
Spotify zahlt weiter kräftig drauf http://agent-media.de/Magazin/Spotify-zahlt-weiter-kraeftig-drauf-2957 Geschäftsbericht ein Netto-Verlust von 539 Millionen EUR hervor, fast doppelt soviel wie 2015 (-231 Mio. EUR). Auch der operative Verlust fiel letztes Jahr mit 349 Millionen EUR deutlich herber aus als im vorherigen Fiskaljahr (-236 Mio. EUR)

Dabei stiegen im selben Zeitraum die Einnahmen deutlich von 1,928 auf 2,933 Milliarden EUR an. Die Zahl der Abonnenten, die den Dienst kostenpflichtig nutzen und für etwa neun von zehn umgesetzten Euros verantwortlich sind, wuchs von 28 Millionen Ende 2015 auf 48 Millionen Ende 2016. Im März soll nach Unternehmens-Informationen die 50 Millionen-Marke geknackt worden sein. Einem aktuellen Twitter-Post zufolge kommt man zusammen mit werbefinanzierten Registrierungen nun auf 140 Millionen Nutzer, zur letzten Jahreswende lag man noch bei 126 Millionen Usern.

Dass das aus Schweden kommende Unternehmen weiter nicht profitabel arbeitet, liegt auch daran, dass der Großteil der Erlöse direkt in die Taschen der Rechteinhaber weiterwandert. Wie das Hightech-Portal recode berichtet, hat Spotify darüber hinaus Plattenlabels minimale Ausschüttungen von zwei Milliarden EUR in den kommenden zwei Jahren garatiert. Vermutlich sind diese vom Streamer bestätigten Beträge Teil der jüngsten Abmachungen mit der Universal Music Group und dem Indie-Labelverband Merlin.]]>
Thu, 15 Jun 2017 22:40:43 +0200
Spotify wird ruhiger http://agent-media.de/Magazin/Spotify-wird-ruhiger-2956
Durch die Anpassung bietet sich wieder mehr Raum für Akzente in der Musik. Wird der Loudness-Level zu hoch gedrückt, können sich Stilelemente wie Trommelwirbel kaum noch durchsetzen, die Songs verlieren an Dynamik.  Die Entwicklung hin zu immer komprimierteren Sound-Produktionen ist bei CDs seit den 80er Jahren, als man bei um die -12 LUFS lag, auffällig. Heute bewegt man sich oft im Bereich -10 bis -5 LUFS.

Die Tontechniker der Audio Engineering Society (AES) sieht dieses als "Loudness War" bekannte Phänomen schon lange kritisch und schlägt eine Beschränkung auf -16 bis -20 LUFS vor.  Wesentlich weniger möchte man nicht empfehlen, weil sich die Musik dann nicht mehr auf allen Geräten auf ein passables Lautstärke-Niveau aufdrehen lässt. Die EU-Norm EN 50332 soll nach Ansicht von Mastering-Urgestein Bob Katz Schuld tragen an der gegenwärtig stark zusammengepressten Musik der Streamer. Die Regelung schreibt den Ausgabepegel für mobile Player vor, um die Hörorgane der Bürger zu schützen. Die Lautstärke sei so hoch, damit die Tracks dennoch in den meisten Situationen hörbar bleiben. Die Norm soll daher überarbeitet werden.]]>
Mon, 12 Jun 2017 09:25:28 +0200
Kraftwerk-Sample in Setlur-Song: BGH ratlos http://agent-media.de/Magazin/Kraftwerk-Sample-in-Setlur-Song-BGH-ratlos-2955
Kraftwerk klagte und bekam nach jahrelangem Gang durch die Instanzen vor dem Bundesgerichtshof (BGH) Ende 2012 Recht. Das Bundesverfassungsgericht jedoch beanstandete die Entscheidung und gab die Sache an den BGH zurück. Die Tatsache allein, dass man die Sequenz auch selbst nachspielen und nicht von einem Tonträger der Kultgruppe hätte entnehmen müssen, rechtfertige das Urteil nicht und trage vor allem der Kunstfreiheit nicht genügend Rechnung, lautete der Tenor aus Karlsruhe, womit man der Argumentation Pelhams folgte.

Der BGH hat die Verantwortung nun weitergeschoben und richtet gezielte Fragen an den Europäischen Gerichtshof. Es soll geklärt werden, ob die Beklagten durch das Sampling des sehr kurzen Bisschens Musik schon die Vervielfältigungs- und Vertriebsrechte des Klägers verletzt haben. Auch das Zitatrecht, auf welches sich die Beklagten ebenfalls beriefen, soll genauer definiert werden. Im Kern geht es aber um eine Abwägung von Kunstfreiheit auf der einen und Schutz des geistigen Eigentums auf der anderen Seite.]]>
Fri, 09 Jun 2017 08:45:17 +0200
Branchenmonitor Buch is back http://agent-media.de/Magazin/Branchenmonitor-Buch-is-back-2954
Die regelmäßige Analyse des Buchmarktes hat gleich Positives zu vermelden. Im Mai gingen die Umsätze aus dem Literaturverkauf um 4,5 Prozent verglichen mit dem Vorjahr nach oben. In der Jahreskumulation über die ersten fünf Kalendermonate gingen die Erlöse leicht um 1,6 Prozent in Relation zur entsprechenden Periode 2016 zurück. Der Absatz liegt mit -4,1 Prozent noch deutlicher im Minus, die Buchpreise stiegen aber um 2,7 Prozent und machten die Einbußen somit verschmerzbarer.

In den Editionsformen stiegen die Einnahmen mit Hard- und Softcovern (+5,4%), Taschenbüchern (+1,6%) und Kalendern (+5,1%). Bergab ging es mit Hörbüchern und Audiobooks (-5,3%) sowie Karten und Globen (-9,3%).

In den Warengruppen stechen die Bereiche "Naturwissenschaft, Medizin, Informatik, Technik" (+19,1%), "Sozialwissenschaft, Recht, Wirtschaft" (+14,4%) und Sachbücher (+7,2%) mit besonders starker Umsatzentwicklung hervor. Auch mit Kinder- & Jugendbüchern (+5,0%) sowie Ratgebern (+5,2%) verdienten die Händler merklich mehr als im Wonnemonat des vorangegangenen Jahres. Die Einnamhem mit Bücherveräußerungen aus den Sparten "Reise" (+1,1%) und "Geisteswissenschaft, Kunst, Musik" (+0,8%) bewegten sich näher am Vorjahresniveau.]]>
Thu, 08 Jun 2017 16:09:32 +0200