Magazin für Musik, Video, Print & CD-Produktion, Werbung & Design http://agent-media.de/Magazin/index.php Nachrichten für Profis und Interessierte der Bereiche Musik-, Video-, Print - & CD / DVD Herstellung, Werbung & Design. Bereitgestellt von agent-media.de, Angebots- & Auftragsbörse für die Medienbranche. agent-media de php-controls http://agent-media.de/Images/Logo-2.png Magazin für Musik, Video, Print & CD-Produktion, Werbung & Design http://agent-media.de/Magazin/index.php Musikmarkt Spanien im Plus http://agent-media.de/Magazin/Musikmarkt-Spanien-im-Plus-2356
Mehr als in anderen Ländern trägt das Streaming zu den Branchenerlösen bei. 18,9 Millionen kommen durch die onlinebasierten Musik-Flatrates zusammen, also jeder dritte umgesetzte Euro. Dieses Segment hat im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2013 um 14 Prozentpunkte zugelegt.

Der Zugewinn geht zum Teil auf Kosten des Download-Vertriebs. Bei Songs und Alben zum Herunterladen gab es einen Umsatzrückgang von neun Prozent auf 6,3 Mio. EUR. Besonders wichtig für die dennoch insgesamt gute Bilanz war das gestiegene Interessen an herkömmlichen Tonträgern. Für CDs, DVDs und Schallplatten gaben die Iberer in der ersten Jahreshälfte 32,1 Mio. EUR aus, das sind 55 Prozent der Gesamteinnahmen und 6,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.]]>
Tue, 22 Jul 2014 09:01:48 +0200
Amazon bringt E-Book-Flatrate http://agent-media.de/Magazin/Amazon-bringt-E-Book-Flatrate-2355
In Deutschland gibt es mit Skoobe bereits einen größeren Flatrate-Anbieter für Literatur. Seine mehr als 40.000 Buchtitel sind ab 9,99 EUR im Monat zu haben. Eine ganze Reihe von Stadtbibliotheken stellen ihre Inhalte auch als E-Books auf onleihe.de zur Verfügung. Hier wurde aber das analoge Angebot eins zu eins ins Netz übertragen. Bücher sind daher nur in begrenzter Anzahl abrufvabr. Begehrte Bestseller sind daher nicht selten entliehen.

Auch in den Vereinigten Staaten gibt es schon Konkurrenz. Bei Oyster gibt es zum gleichen Preis etwa eine halbe Millionen E-Books zum ausleihen. Scribd ist mit 8,95 Dollar etwas günstiger, kann allerdings mit nur circa 400.000 Titeln aufwarten.]]>
Mon, 21 Jul 2014 09:40:03 +0200
Werbemarkt mit positiver Halbjahresbilanz http://agent-media.de/Magazin/Werbemarkt-mit-positiver-Halbjahresbilanz-2354 Nielsen zusammengestellt.

Zulegen konnte bei den klassischen Werbemedien vor allem das Fernsehen. Die TV-Sender bekamen in den ersten sechs Monaten 5,976 Mrd. EUR Bruttospendings und somit 8,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Auch für Außenwerbung (737,2 Mio. EUR, +4,6%) und Reklamespots im Kino (45,8 Mio. EUR, +4,9%) wurde mehr Geld investiert. Bei den Radiostationen (792,2 Mio. EUR, -0,3%) gab es leichte Werbeverluste.

Unter den Printmedien konnten nur die Zeitungen (2,221 Mrd. EUR, +0,4%) leicht zulegen. Die Verluste bei den für eine große Leserschaft ausgerichteten Publikumszeitschriften (1,693 Mrd. EUR, -0,2%) und Fachzeitschriften (198 Mio. EUR, -3,4%) hielten sich im erträglichen Rahmen. In Zeiten zunehmender Web-Konkurrenz sind dies gute Nachrichten für die schreibende Zunft.

Der Bereich Online hat seine ganz große Wachstumsphase beendet. 1,489 Mrd. EUR Bruttoinvestitionen in Internetwerbung wurden verzeichnet. Das sind 5,8 Prozent mehr als 2013. Im Boom ist indes weiterhin Reklame für mobile Endgeräte. Die Umsätzen von 72,3 Mio. EUR im ersten Halbjahr bedeuten ein Plus von 51,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.]]>
Thu, 17 Jul 2014 08:48:59 +0200
WM verdirbt das Buchgeschäft http://agent-media.de/Magazin/WM-verdirbt-das-Buchgeschaeft-2353
Auch kumuliert über das erste Halbjahr lässt sich kaum ein positives Resümee ziehen. Die Erlöse gingen um 3,8 Prozent zurück und lediglich im April gab es dank des 2014 später gefeierten Osterfestes höhere Einnahmen als 12 Monate zuvor.

Die drei physischen Editionsformen entwickelten sich einheitlich negativ. Mit gebundenen Ausgaben (Hardcover) wurde im Juni 5,7 Prozent weniger Geld erwirtschaftet. Bei Taschenbüchern (-7,0%) sowie Hörbüchern & Audiobooks (-9,1%) field die Tendenz noch negativer aus.

Bis auf die eher auflagenschwache Sparte "Geisteswissenschaft, Kunst, Musik" (+2,8% Umsatzentwicklung im Juni) liegen auch alle Warengruppen im Minus. Darunter die wichtigen Bereiche Belletristik (-8,7%), Ratgeber (-6,0%), Kinder- & Jugendbuch (-4,9%), Reise (-3,5%) und Sachbuch (-2,1%). Die Samelgruppen "Naturwissenschaft, Medizin, Informatik, Technik" (-14,2%) sowie "Sozialwissenschaft, Recht, Wirtschaft" (-4,7%) runden den wenig erbaulichen Gesamteindruck ab.]]>
Wed, 16 Jul 2014 17:29:29 +0200
Yahoo hängt am Tropf in Fernost http://agent-media.de/Magazin/Yahoo-haengt-am-Tropf-in-Fernost-2352
Immerhin konnte man im wichtigen Bereich der Suchmaschinenreklame zulegen. Bei den zusammen mit von Microsoft bereitgestellten Suchresultaten eingeblendeten Werbeanzeigen ging der Einzelpreis nach oben. Gewöhnliche Banner auf Yahoo-Seiten indes verlieren bereits seit anderthalb Jahren an Wert. Die vor zwei Jahren als Google-Managerin abgeworbene Yahoo-Chefin Marissa Mayer zeigte sich entsprechend enttäuscht. "Wir sind nicht zufrieden mit den Ergebnissen im zweiten Quartal", sagte die 39jährige.

Yahoo ist stark von seinen Anteilen an Firmen in Fernost abhängig. An Alibaba ist man mit 24 Prozent beteiligt. Die von China aus betriebene, globale Handelsplattform konnte ihren Gewinn um 36 Prozent auf 911 Millionen Dollar steigern. Weniger gut lief es bei Yahoo Japan. Der Ableger gehört zu 36 Prozent zum US-Unternehmen und erzielte einen Profit von 311 Millionen Dollar, zehn Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Die Anteile an diesen asiatischen Online-Dienstleistern machen 256 Millionen Dollar Gewinn aus. Aus dem eigenen Kerngeschäft kamen  magere 17 Millionen Dollar, ein Einbruch von 85 Prozent verglichen mit dem zweiten Quartal im vergangenen Jahr.]]>
Wed, 16 Jul 2014 10:55:04 +0200
Professionelle Musikpiraten hochgenommen http://agent-media.de/Magazin/Professionelle-Musikpiraten-hochgenommen-2351
Der Bundesverband Musikindustrie (BVMI e.V.) spricht in einer entsprechenden Pressemitteilung sogar vom größten Undervocer-Presswerk Europas. Der Verein hatte die proMedia Gesellschaft zum Schutz geistigen Eigentums mit Vorermittlungen beauftragt. Zusammen mit der internationalen Dachorganisation IFPI ist der BVMI daher mitverantwortlich für den Fahndungserfolg.

Dass es gerade in Deutschland zu einem so dreisten Fall massenhafter, widerrechtlicher Musik-Nachpressungen kommt, ist sicher kein Zufall. Hierzulande kann sich die Musikindustrie noch immer auf einen starken CD-Markt verlassen. Die Silberlinge tragen auch in Zeiten von Downloads und Streaming rund 70 Prozent zum Branchenumsatz bei.]]>
Mon, 14 Jul 2014 13:12:59 +0200
BMG & Universal Music haben die meisten Chartstürmer http://agent-media.de/Magazin/BMG-Universal-Music-haben-die-meisten-Chartstuermer-2350 Musikmarkt.

Bei den Vertrieben schießt Universal Music mit einem beeindrucken Anteil von 44,12 Prozent unter den zehn vorderstplatzierten Singles der vergangenen sechs Monate den Vogel ab. Die beiden anderen Global Player Sony Music (30,14%) und Warner Music (17,61%) haben ebenfalls prozentual zweistellige Marktanteile. Dahinter reihen sich GoodToGo (4,67%), Kontor New Media (2,14%) uund Tonpool Medien  (0,83%) ein.

Bei den Alben Top-10 zeigt sich unter den Vertrieben dieselbe Rangliste. Es dominieren Univeral Music (44,59%) und Sony Music (23,36%). Der Abstand zischen Warner Music (11,14%) und GoodToGo (8,07%) ist allerdings nicht so gravierend und im Vergleich zum Vorjahr deutlich geschmolzen. Tonpool Medien hat bei den Longplayern mit 4,50% stark zulegen können. Zwischen Januar und Juni 2013 waren nur 1,11% der Top-10-Hits von Tonpool.]]>
Thu, 10 Jul 2014 21:10:37 +0200
Musikstream-Umsätze fast verdoppelt http://agent-media.de/Magazin/Musikstream-Umsaetze-fast-verdoppelt-2349
In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres sind die Einnahmen der Musik-Streamer verglichen mit der ersten Jahreshälfte 2013 um 91 Prozent gewachsen. 57,4 Mio. EUR verdienten Dienste wie Spotify und Simfy zwischen Januar und Juni. Dies berichtet der Bundesverband Musikindustrie (BVMI). Der eingetragene Verein hat die Zahlen mit einer Mitgliederumfrage ermittelt.

Insgesamt wurden über die Services im ersten Halbjahr etwa fünf Milliarden Musikstücke gestreamt. Im Vergleichszeitraum ein Jahr zuvor lag die Anzahl noch bei 2,8 Milliarden.

Bei den insgesamt 15 legalen Flatrate-Streamern war in diesm Jahr der Hit "Waves" im Robin Schulz Remix von Mr. Probz am beliebtesten. Dahinter platzieren sich "Rather Be" von Clean Bandit feat. Jess Glynn und der Dauernbrenner "Happy" von Hut-Liebhaber Pharrell Williams. HipHop und Dance-Titel sind bei den Streaming-Fans besonders angesagt.]]>
Thu, 10 Jul 2014 16:45:17 +0200
Pay-TV ist im Kommen http://agent-media.de/Magazin/Pay-TV-ist-im-Kommen-2348
In den letzten 5 Jahren ist die Zahl der Pay-TV-Abos um annähernd 50 Prozent auf 6,4 Millionen angestiegen. In den Monaten Januar bis Mai sahen 10,2 Millionen Zuschauer kostenpflichtige Programme. Bei inzwischen 88 buchbaren Kanälen, von denen 73 in High Definition ausstrahlen, ist offenbar für die meisten Geschmäcker etwas dabei.

Im gesamten TV-Markt erreichen die Pay-TV-Broadcaster einen Marktanteil von 2,2 Prozent. Dieser Wert ist als gemittelte Einschaltquote zu verstehen. Betrachtet man nur Haushalte mit Pay-TV-Zugang, liegt der Wert bei mehr als respektablen 14,7 Prozent. Zum Vergleich: 2013 war das ZDF mit einem gemittelten Marktanteil von 12,8 Prozent der Branchenprimus. Wer also kostenpflichtiges Fernsehen abonniert, der nutzt es meist lieber als die kostenfreien Sender.]]>
Tue, 08 Jul 2014 21:10:08 +0200
Steuersenkung auf Hörbücher http://agent-media.de/Magazin/Steuersenkung-auf-Hoerbuecher-2347
Gedruckte und vorgelesene Literatur werden so gleichgestellt, allerdings nur teilweise. Denn die niedrigere Mehrwertsteuer wird nicht auf Downloads, Hörspiele oder E-Books angewendet. Bei diesen Medientypen kassiert der Staat weiter 19 Prozent ab. Eine echte Vereinfachung ist die Anpassung also nicht.

Allerdings soll die schwer nachzuvollziehende, ungleiche Besteuerung laut Kulturstaatsministerin Monika Grütters nicht lange währen. Für weitere Steuerkorrekturen muss zunächst die EU-Rechtslage geändert werden. Darauf will die Bundesregierung nun hinarbeiten.]]>
Mon, 07 Jul 2014 12:06:36 +0200